Die Entscheidung durch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist gefallen, den Einwänden gegen das Planfeststellungsverfahren zum Bau einer neuen A1-Rheinbrücke wurde nicht stattgegeben. Damit hat Straßen NRW eine klare Rechtsposition und kann unmittelbar die weiteren Schritte zum Neubau der Brücke einleiten.

Die CDU-Fraktion begrüßt das Urteil und hofft nun auf einen schnellen Neubau der Brücke. Die dramatischen Auswirkungen, die durch die Vollsperrung der Brücke verursacht wurden, waren in den letzten Tagen sichtbar.

Jetzt können auch die weiteren Abschnitte konkret geplant werden, so ein Durchfahrtunnel für die A3 (zwischen Kreuz und Opladen) sowie – endlich – Tunnel statt Stelze für die A1 im Stadtgebiet.

Mit der Entscheidung ist klar, dass es keinen langen Tunnel unter dem Rhein geben wird.

„Jetzt ist – spätestens – der Zeitpunkt gekommen, wo wir in Leverkusen zusammenrücken müssen, um für den Tunnel statt Stelze und den A3-Durchfahrttunnel durch unser Stadtgebiet zu kämpfen“, sagt Thomas Eimermacher, CDU-Fraktionsvorsitzender. „Wir müssen in Berlin einheitlich auftreten und klar machen: Leverkusen ist nicht bereit, eine Verbreiterung der Stelze und den Abriss von Häusern hinzunehmen. Wir erwarten, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern nicht noch mehr Lasten zugunsten des überregionalen Verkehrsnetzes zugemutet werden“, macht Eimermacher deutlich. Aber: „Nur gemeinsam können wir das schaffen, dafür ist jetzt die Zeit, Gräben in dieser Stadt zuzuschütten.“

Kalendar

OKTOBER 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Banner CDU Deutschland